Netafim™ in Zusammenarbeit mit dem Landwirtschaftsbetrieb Wawretzko & Hirl GbR

Forschung für die Zukunft der Landwirtschaft:

Wie kann der Maisanbau auch auf schlechten Böden Top-Erträge bringen?

KOMPETENZZENTRUM

Das NETAFIM™ Kompetenzzentrum für innovatives und nachhaltiges Bewässerungsmanagement

Die Herausforderungen unserer Zeit sind groß: Experten schätzen, dass die Bevölkerung bis 2050 auf fast zehn Milliarden Menschen anwächst. Wir brauchen also mehr Nahrung, um alle satt zu bekommen. Doch die Ressourcen sind begrenzt, und es stehen immer weniger landwirtschaftlich nutzbare Flächen zur Verfügung. Dazu kommen Veränderungen aufgrund des Klimawandels, wie eine zunehmende Trockenheit, durchschnittlich mehr Hitzetage zwischen Mai und Juli sowie häufiger Starkregen. Für Landwirte stellt sich da ganz konkret die Frage, was zu tun ist, um auch weiterhin gute Ernten einbringen zu können.

Innovative und nachhaltige Konzepte sind gefragt

Vor diesem Hintergrund will das NETAFIM™ Kompetenzzentrum für innovatives und nachhaltiges Bewässerungsmanagement die Möglichkeiten der Tropfbewässerung für die Landwirtschaft in Deutschland aufzeigen. Hierfür wurde auf einem Versuchsfeld in Redefin in Mecklenburg-Vorpommern eine Unterflurtropfbewässerung in den Boden eingebracht. Auf der Fläche sollen über mehrere Jahre wissenschaftliche Feldversuche und Praxistests umgesetzt werden; in 2020 für den Anbau von Mais.

Wissenschaftliche Begleitung

Die wissenschaftlichen Versuche werden von der Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern (LFA) und der Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt (LLG) begleitet.

AUF EINEN BLICK

Der Praxistest auf einen Blick

Tropfrohre

Reihenabstand der Tropfrohre

Verlegetiefe

Aufgabe: Erprobung der Unterflurtropfbewässerung in der Praxis
Start: Mai 2020
Standort: Redefin in Mecklenburg-Vorpommern
Fläche: 4 Parzellen á 0,9 Hektar / je 36 mal 250 Meter zur Verfügung gestellt vom Landwirtschaftsbetrieb Wawretzko & Hirl GbR
Bodenqualität: Sand / 23 Bodenpunkte
Bewässerungssystem: Verlegt wurden Tropfrohre von NETAFIM™, Typ Aries™
Strecke der Tropfrohre: 36.000 Meter
Verlegetiefe: 37 Zentimeter
Reihenabstand der Tropfrohre: 75 Zentimeter
Wasserfluss pro Tropfer: 0,95 Liter / Stunde
Technik zum Einbringen der Tropfrohre: Die Tropfrohre wurden mit einem Ackerschlepper mit 150 KW und einem 4-reihigen Tiefenverlegegerät unter Nutzung von GPS und RTK in den Boden eingebracht.
Kultur: Maisanbau mit Unterflurtropfbewässerung / eine von vier Parzellen ist eine Nullparzelle ohne Tropfbewässerung
Maissorten: Reihenkultur Mais / Sorten: Bismarck, Reifezahl (RZ) 230–240 (2 Parzellen) und Barula, RZ 230–240 (2 Parzellen)
Zeitplan für den Maisanbau: Aussaat 20. Mai 2020, Ernte ca. Anfang Oktober 2020

 

PRAXISTEST

Praxistest zur Erprobung der Unterflurtropfbewässerung im Maisanbau

Bringt Tropfbewässerung im Maisanbau höhere Erträge und bessere Silagequalität? Kann der Mischanbau von Leguminosen und Mais durch Bewässerung auch auf trockenen Sandböden gelingen? Ermöglicht die Bewässerung eine bessere Humusreproduktion?  Diese und andere Fragen wird der Praxistest auf dem Testfeld des NETAFIM™ Kompetenzzentrums in Redefin beantworten. Die Feldfläche ist in vier Parzellen aufgeteilt, eine der Parzellen wird nicht bewässert. Auf den anderen Parzellen wurden Tropfbewässerungsschläuche in den Boden eingebracht.

Hier dokumentieren wir regelmäßig den Fortschritt des Praxistests.

36.000 Meter Tropfrohre
für die Wissenschaft

TECHNIK

Die eingesetzte Technik

Auf dem Versuchsfeld des NETAFIM™ Kompetenzzentrums in Redefin wurden 36.000 Meter Tropfrohre genau 37 Zentimeter tief in den Boden eingebracht. Hierfür wurde ein Ackerschlepper mit 150 KW und ein 4-reihiges Tiefenverlegegerät eingesetzt. GPS und RTK sorgten dafür, dass die Tropfroher in genau der richtigen Tiefe und mit einem exakten Reihenabstand von 75 Zentimetern verlegt wurden. Bei den Tropfrohren handelt es sich um Tropfrohre von NETAFIM™ vom Typ Aries™.

PARTNER

Wer unterstützt den Praxistest

Das Kompetenzzentrum ist eine Initiative von NETAFIM™ in Zusammenarbeit mit dem Landwirtschaftlichen Betrieb Wawretzko & Hirl GbR. Es wird von folgenden Partnerunternehmen unterstützt: